ivd-logo-ohne cmyk mac Der IVD (Immobilienverband Deutschland) stellt hohe Ansprüche an seine Mitglieder. So sind alle Mitglieder verpflichtet, regelmäßige Schulungen und Seminare zu besuchen, um immer auf dem aktuellen Wissensstand rund um die Immobilie zu sein. Um Verbandsmitglied zu werden und das IVD-Siegel führen zu dürfen, müssen eine umfassende Aufnahmeprüfung bestanden und genaue Wettbewerbsregeln eingehalten werden. Außerdem sind alle IVD-Unternehmen speziell versichert. Eine so genannte  Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung ist ein Muss für alle Mitglieder. Zusätzlich unterhält der IVD für alle Mitglieder eine Vertrauensschadenversicherung. Das ist ein in Deutschland wohl einmaliges Versicherungspaket, das für Mitglieder eines Berufsverbandes vorgehalten wird. Der Ombudsmann Immobilien im IVD ist die neutrale Anlaufstelle für alle Verbraucher, die eine Beschwerde wegen der Arbeitsweise eines Immobilienexperten im IVD vorbringen wollen. Der Ombudsmann ist in der Satzung des Verbandes verankert, wodurch alle Verbandsmitglieder verpflichtet sind, an dem vom Ombudsmann eingeleiteten Verfahren mitzuwirken.
Mit diesem umfassenden Paket ist der IVD ein Gütesiegel für Kompetenz und Professionalität in der Immobilienwirtschaft. Verbraucher sollten darauf achten, dass sie mit einem IVD-Mitglied zusammenarbeiten. Weitere Informationen unter www.ivd.net